Einfaches Ticket: 1,30 € ( erhältlich beim Busfahrer )
Einfaches Ticket Flughafen: 3,00 € ( erhältlich beim Busfahrer )
Ticket für zehn Fahrten 8,30 € ( erhältlich nur in Zeitungsläden, Tabakgeschäften oder im Servicezentrum der EMT in der Alameda Principal )
Monatsticket 39,95 € ( erhältlich nur in Zeitungsläden, Tabakgeschäften oder im Servicezentrum der EMT in der Alameda Principal )
Jahreskarte 290 € ( erhältlich nur im Servicezentrum der EMT in der Alameda Principal )
Monatskarte für Studenten 27 € ( erhältlich nur im Servicezentrum der EMT in der Alameda Principal )
Monatskarte für Schüler 27 € ( erhältlich nur im Servicezentrum der EMT in der Alameda Principal )

Wichtig: Bei dem Kauf eines einfachen Ticket beim Busfahrer sollten Sie immer mit Münzen oder mit 5 € Scheinen zahlen. Die Fahrer nehmen aus Sicherheitsgründen keine Geldscheine ab 10 € an und können Ihnen die Mitfahrt verweigern.

Wo möchten Sie hin ?????
Wenn Sie eine Route mit dem Bus innerhalb der Stadt Malaga suchen, dann geben Sie bitte immer Malaga mit in die beiden Suchfelder ein !!!


Das einfache Ticket erhält man beim Busfahrer. Die Monats- und 10er-Karte erhält man in allen Tabakläden oder Zeitungskiosken.

Wichtiger Hinweis:
Da es im städtischen Nahverkehr von Malaga keine Fahrkartenkontrolleure gibt, ist der Busfahrer derjenige, der die Fahrscheine verkauft oder kontrolliert. Daher steigt man immer an der vorderen Tür ein. Auch muss man die Warteschlangen an den Haltestellen beachten und sich einreihen, um verbale oder handgreifliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Um an die Strände Malagas zu gelangen, nehmen Sie die Buslinie 11. Der Bus dieser Linie fährt direkt auf der Küstenstrasse am Mittelmeer in Richtung Osten entlang und die Haltestellen sind La Malagueta, 18 de Julio und Bano del Carmen. Bei den genannten Haltestellen handelt es sich um beliebte Strandabschnitte für Touristen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Buslinien in der Stadt Malaga finden Sie unter Busverbindungen

Geschichte und Entwicklung der Nahverkehrsbetriebe

Ein altes Auto Die Verkehrsbetriebe von Malaga blicken mittlerweile auf eine 130-jährige Geschichte zurück. Die erste privat betriebene Buslinie wurde 1884 eröffnet und führte von Arroyo de Caleta in Velez-Malaga zur Bahnstation von Cordoba. Malaga hatte damals eine Einwohnerzahl von 120.000 Menschen. 1905 kam die erste Strassenbahn dazu. Diese führte von El Palo in die Alameda. Ab 1907 besass Malaga drei Strassenbahnlinien, deren Betrieb nur kurzweilig sein sollte. Aufgrund politischer Diskrepanzen wurde deren Betrieb im Jahr 1961 eingestellt. Noch heute kann man an einigen Stellen der Stadt Überreste des Gleisnetzes sehen. Bis 1923 wurden sechs durch private Firmen betriebene Buslinien eröffnet. Malagas Einwohnerzahl war bis dahin auf 151.000 gestiegen. Während des Bürgerkrieges in Spanien von 1936-1939 und während des zweiten Weltkrieges wurde Malaga fast völlig von Zerstörungen verschont. Daher konnte sich die Stadt in ihrer Infrastruktur ungestört weiterentwickeln. Ab 1949 werden auf Drängen der Provinzregierung alle privaten Buslinien in den städtischen Nahverkehr eingebunden. In den 1960er und 1970er Jahren erlebt Malaga einen wirtschaftlichen Aufschwung, so dass innerhalb von 10 Jahren die Einwohnerzahl von 305.000 auf 466.000 stieg. Auch die städtische Busgesellschaft war gezwungen, sich dieser enormen Entwicklung anzupassen. Anfang der 60er Jahre waren 50 Busse im Einsatz und deren Zahl stieg bis Ende der 70er Jahre auf 109 Fahrzeuge. Zu dieser Zeit waren 17 Linien des öffentlichen Nahverkehrs von Malaga in Betrieb.

Mit Blick auf die Zukunft

Der Busbahnhof von Malaga Ab 1985 wurde der öffentliche Nahverkehr neu strukturiert. 11 neue Verbindungen kamen dazu und gaben damit den Bewohnern der Aussenbezirke der Stadt Malaga neue Bewegungsmöglichkeiten. Weiterhin wurde das Firmenlogo in einer öffentlichen Abstimmung neu gestaltet und die Farbe blau wurde als Etikett des öffentlichen Nahverkehrs von Malaga etabliert. Nach Fertigstellung des Busbahnhofes im Jahr 1988 wurde dieser unter die Leitung der Verkehrsgesellschaft von Malaga gestellt. 1989 kamen 127 neue Bustypen wie z.B. Mercedes und Renault dazu, die alle eine Klimaanlaga besaßen und eine Mindestlaufzeit von 8 Jahren hatten. Malaga wies bis dahin eine Einwohnerzahl von 560.000 auf. 1997 wurde ein bargeldloses Bezahlsystem eingeführt, das einer Testphase von 3 Monaten vorausging. 2 Jahre später hielt das GPS-System Einzug und alle Fahrzeuge wurden damit ausgestattet. 15 Jahre später, im Jahr 2014, besaß die Nahverkehrsgesellschaft von Malaga 245 Fahrzeuge, wovon 98% mit umweltfreundlichen Treibstoff fuhren, zum grössten Teil Biodiesel. Der öffentliche Nahverkehr in Malaga wird zentral gesteuert, das bedeutet, der Ausgangspunkt oder Endpunkt einer Linie ist immer die Alameda im Zentrum von Malaga. Von hier aus gehen alle Verbindungen in die verschiedenen Viertel der Stadt. Es gibt 20 Haltestellen. Die sich auf der linken Seite befinden, führen in den Westen und Norden der Stadt, die auf der rechten Seite in den Osten oder Süden der Stadt Malaga. Jede Haltestelle wird nummerisch ausgezeichnet und ihre Haltestellen auf der Fahrtroute genau gekennzeichnet. Die Büros der EMT befinden sich in Mitte der Alameda. Hier erhält man alle benötigten Informationen auch in deutscher Sprache. Alle 3 Monate werden auf der hauseigenen Webseite alle Fundstücke aufgeführt, so daß man sie im Bedarfsfall einwandfrei identifizieren kann. Weitere Informationen über Fahrpläne, Fahrzeiten und verlorene Gegenstände finden Sie auf www.emtmalaga.es

Überlandfahrten

Der Busbahnhof von Malaga befindet sich 2 km vom historischen Zentrum entfernt. Er befindet sich auf der Nordseite des Hauptbahnhofs Maria Zambrano. Im Jahr 1985 wurde er von der Stadt Malaga in Auftrag gegeben und im Jahr 1988 unter Leitung des Architekten Jose Segui fertiggestellt. Im Winter 2009 wurden Teile des Daches durch einen Tornado, der darüber hinwegfegte, abgerissen. Der Busbahnhof ist Eigentum der Stadt Malaga. In ihm operieren 18 verschiedene private Busgesellschaften. Diese fahren alle grossen Städte Andalusiens, Spaniens sowie Ziele im europäischen Raum wie Portugal, Bulgarien, Polen und Frankreich an.