Der Botanische Garten von Malaga
Die Adria mit AIDA erleben.
Der Eingang zum botanischen Garten Der Pavillion des botanischen Gartens Aussicht auf die Stadt Malaga 15 Jahre alter Olivenbaum Das ehemalige Herrenhaus Innenhof des Herrenhauses Der Innenbereich des botanischen Gartens mit dichter Bepflanzung Ein Wasserfall mit dichter Vegetation

Der Botanische Garten von Malaga


Auch für Naturliebhaber und Freunde exotischer Pflanzen hat Malaga etwas zu bieten.

Der botanische Garten ist ein kleines Naturparadies und bietet eine Zone der Ruhe und Entspannung. Dieser historische Garten aus dem 19 Jht. stammend, besitzt eine Vielzahl tropischer und subtrobischer Pflanzen und Bäume, kleine Wasserfälle und eine Museumswerkstatt. Ausserdem wird er von der Universität von Malaga für Forschungszwecke genutzt.

Öffnungszeiten:

1. April - 30. September von 9:30 Uhr bis 19:30 Uhr

1. Oktober - 31. März von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Montags ist der botanische Garten geschlossen, sowie an den Tagen des 25. Dezember und 1. Januar des jeweiligen Jahres. An den Tagen des 24. und 31. Dezember ist der botanische Garten bis 15:00 Uhr geöffnet. Eintritt bis 1 1/2 Stunden vor Schliessung möglich.

Wichtiger Hinweis:

Das Rauchen im botanischen Garten ist strengstens verboten und die Einnahme von Nahrungsmitteln und Getränken ist nur in den dafür vorgesehenen Zonen erlaubt. Für Rollstuhlfahrer sind Teile des botanischen Gartens aufgrund des Anstiegs nicht zu erreichen. Sie erhalten beim Eintritt in den Park eine kleine Karte auf der die Bereiche für Rollstuhlfahrer in Form von blauen Markierungen und Wegbezeichnungen gekennzeichnet sind.

Eintrittspreise:

5,20 € pro Person

3,10 € für Rentner, Pensionäre und Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre

Führungen werden täglich um 12:30 Uhr und 16:30 Uhr angeboten, gegen einen Aufschlag von 3,- € pro Person und haben eine Dauer von 75 Minuten.

Anfahrt:

Mit dem Bus der Linie 2 des städtischen Nahverkehr (1,30 € pro Person) fährt man bis zur Endhaltestelle und geht anschliessend noch etwa 15 Minuten zu Fuss weiter.

Mit dem Taxi dauert die Fahrt etwa 15 Minuten je nach Verkehr und kostet zwischen 10 - 12 €.

Das Tourismusamt von Malaga bietet für Ortsunkundige einen Bustransfer und dieser kostet pro Person 1,30 €.

Winterfahrplan vom 1. Oktober - 31. März von Malagatours
Abfahrt Abfahrtszeiten Dienstag - Sonntag
Hinfahrt Hauptbahnhof 11:00 12:15 13:20 15:15 16:30
Automobilmuseum 11:15 12:30 13:30 15:25 16:45
Busbahnhof 11:20 12:35 13:35 15:30 16:50
Rückfahrt Botanischer Garten 11:40 12:55 13:55 15:50 17:15


Sommerfahrplan vom 1. April - 30. September von Malagatours
Abfahrt Abfahrtszeiten Dienstag- Sonntag
Hinfahrt Hauptbahnhof 11:00 12:15 13:30 15:30 16:45 18:00 19:00*
Automobilmuseum 11:15 12:30 13:45 15:45 17:00 18:15 19:15*
Busbahnhof 11:20 12:35 13:50 15:50 17:05 18:20 19:20*
Rückfahrt Botanischer Garten 11.40 12.55 14.10 16.10 17.25 18.40 20.00*

* Abfahrten nur Sonnabends und Feiertage

Eine Oase der Ruhe und Entspannung

Unterhalb des Stausees "Pantano de Agujero" befindet sich in der ehemaligen Finca "la Conception" der botanische Garten. Mittlerweile über 150 Jahre alt, wurde er 1855 von dem Herzog des Hauses Loring angelegt. Im Jahre 1911 wurde die Finca von der Familie Echevarria-Echevarrieta erworben und der Garten erweitert. 1943 wurde der Garten zum Künstlerisch-Botanischen Garten erklärt und 1990 ging er in das Eigentum der Stadt Malaga über. Die Stadtverwaltung gründete kurz darauf die städtische Schirmherrschaft "Ciudad de Malaga" und machte ihn 1994 öffentlich zugänglich. Der Garten ist an einem Hang gelegen und bietet viele Pflanzenarten aus tropischen und subtropischen Vegetationsgebieten der ganzen Welt. Man sollte sich für den äusseren Rundgang entscheiden. So kommt man an einem kleinen See mit Wasserpflanzen vorbei und erreicht die Aussichtsplattform mit einem Pavillion. Hier hat man eine tollen Blick über Malaga und das Meer. Weiter geht es an einem Kaktusgarten und durch die Palmenallee vorbei zu dem mediterranen Teil des Parks. Hier findet man Pflanzen der heimischen Vegetation wie Zitronen- und Orangenbäume und einen kleinen Olivenhain. Auch ist hier eine Anpflanzung von typischen Weinsorten der Region zu sehen.

Nun kommt man ins Innere des botanischen Gartens mit einer beeindruckenden dichten Vegetation und der uralten Villa des Gründers und ehemaligen Besitzers. Aufgrunddessen, daß die Pflanzen und Bäume sich in ihrem Wuchs frei entfalten können und vom Parkbetreiber fast unberührt bleiben, entsteht eine urwaldähnliche Atmosphäre. Es herrscht eine unglaubliche Stille. Man hört nur die kleinen Wasserfälle plätschern und die Vögel zwitschern. Die beiden Wasserfälle gehören zum internen Wasserkreislaufsystem des Parks, so daß der Wasserverbrauch in Grenzen gehalten wird. Am Ende des Rundgangs kann man in ein kleines Restaurant einkehren und ein paar Erinnerungen aus dem parkeigenem Souvenirshop mitnehmen.