Der Hafen von Malaga
AIDAbella Ihr Zuhause auf dem Meer.
Die Adria mit AIDA erleben.
Der Wirtschaftshafen von Malaga Die Zementsilos des Hafens Der Leuchtturm von Malaga Die Segelschule von Malaga Die Fähre von Malaga nach Melilla Die Skyline von Malaga Auch Rundfahrten durch den Hafen werden angeboten 150 Palmen säumen die Flaniermeile des Hafens Spitzenrestaurants laden zum Verweilen ein Das Meereskunde-Museum Ein Parkhaus mit 1000 Plätzen steht zur Verfügung Das Hafenamt von Malaga

Der Hafen von Malaga


Öffnungszeiten der Geschäfte:

Montag-Samstag: 10:00 - 22:00 Uhr
Sonntag: geschlossen

Öffnungszeiten der Restaurants und Bars:

Montag-Sonntag: 12:00 - 24:00 Uhr
(diese Zeiten dienen zur Orientierung)

Öffnungszeiten der Hafenleitung:

Montag-Freitag: 09:30 - 14:30 Uhr und 16:00 - 19:00 Uhr
Telefon: 0034 952 003 942

Webseite:

www.muelleuno.com

Parkplätze und Preise:

Die Anzahl der öffentlichen Parkplätze im Hafen von Malaga beträgt 1050. Sie sind unterirdisch angelegt. Man erreicht sie über den Paseo de las Curas.

Montag-Sonntag (24-Stunden-Service)

30 Minuten: 1.90 Euro
pro Stunde: 2.20 Euro
pro Tag (24 Stunden): 22.00 Euro
Monat: 42.50 Euro (21:00 - 09:00 Uhr)
Monat: 116.50 Euro (24-Stunden)

Die Entstehung des Hafens von Malaga

Mit einem Alter von 3000 Jahren gehört der Hafen von Malaga neben Cadiz zu den ältesten Spaniens. Im 10. Jahrhundert v. Chr. legten die Phönizier, die ein fahrendes Handelsvolk waren, die Grundlage für den Hafen von Malaga. So wählten sie eine geschützte Meeresbucht, die sich unterhalb des Berges Gibralfaro befand, denn die See reichte zur damaligen Zeit bis weit in die heutige Stadt hinein. Die Breite der Hafenanlage von damals betrug etwa 500 Meter.

Ein Zentrum für Kreuzfahrten übers Mittelmeer

Mittlerweile sind die Ausmaße um ein vielfaches grösser. Mit einer Wasserfläche innerhalb der Hafenanlage von 7.100 Hektar und einer Landfläche von 1,5 Millionen m² hat er sich zu einem der wichtigsten Handelshäfen im Mittelmeerraum entwickelt. Auch seine Spitzenposition als zweitgrösster Kreuzfahrthafen Spaniens (nach Barcelona) ist ihm nicht zu nehmen. Sogar das grösste Kreuzfahrtschiff der Erde die "Allure of the Sea", mit 9000 Menschen (davon 2500 Mann Besatzung) an Bord, stattete Malaga schon eine Visite ab. Ihr nächster Besuch wird für die Sommermonate 2015 erwartet.

Mit der weisen Voraussicht dieser Tendenz, wurde zwischen 2007-2010 der Hafen vollkommen neuartig gestaltet. Der Hafen von Malaga war vor dieser Reform von der Stadt durch eine hohe Mauer getrennt. Man hatte keinen oder nur eingeschränkten Zutritt.

Heutzutage steht dem Besucher Malagas ein öffentlicher Bereich mit vielen Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung. Das Pier 2 hat man auf den Namen "Palmeral de Sorpresas" (Palmenhain der Überraschungen) getauft, was im wahrsten Sinne des Wortes auch so ist. 150 Palmen säumen die überdachte Spaziermeile mit Spitzenrestaurants, Spielplätzen für den Nachwuchs, einem Meeresmuseum und einem Verleih für Fahrräder und Elektromobile. Da die Flaniermeile wirklich nah an den Anlegestellen liegt und nur durch eine Glasscheibe von ihnen getrennt ist, gewinnt man einen Eindruck von der Grösse der Yachten, den Handelsschiffen oder den Schiffen der Kriegsmarine. An dieser Stelle befinden sich auch die Anlegestellen für die beiden Fähren der Gesellschaft "Acciona Trasmediterranea", die Malaga mit Mellia verbinden. Die Überfahrten finden einmal am Tag statt und dauern 7 1/2 Stunden. Der Preis liegt bei 72 Euro pro Person (ohne Auto).

Weitere Informationen in englischer Sprache unter

www.trasmediterranea.es

Sehen und Gesehen werden

Pier 1, oder Muelle Uno genannt, ist der südliche Teilbereich des neuen Hafens von Malaga. Gesäumt von 27 Geschäften, darunter Modegeschäfte, Souvenirläden und Kosmetik-Shops ist es die Einkaufsmeile der Hafenanlage, die vom neuem internationalen Kreuzfahrtschiff-Terminal abgeschlossen wird. Weiter findet man allerei Restaurants, darunter das gleichnamige Lokal des Sternekochs Jose Carlos Carcia, dessen Besuch sicher ein Highlight während eines Aufenthaltes im Hafen von Malaga ist. Desweiteren werden Hafenrundfahrten an Land oder zu Wasser angeboten.

Grosse Kreuzfahrt-Unternehmen wie die "Royal Caribbian" oder "Thomson Cruise" haben den Hafen von Malaga als Ausgangspunkt für ihre Kreuzfahrten über das Mittelmeer auserkoren. Jene fahren an den Küsten Spaniens, Frankreichs, Italiens oder an der afrikanischen Küste entlang. Aufgrund des angenehmen Klimas und der wunderschönen Landschaft, ist eine Traumreise garantiert. Für Kreuzfahrt-Touristen, die im Hafen von Malaga ankommen, steht am Hauptterminal ein Bus-Service bereit, der die Passagiere zu einem Landgang in die historische Altstadt von Malaga bringt. Am 25. Oktober 2013 kamen gleichzeitig etwa 11.000 Touristen im Hafen von Malaga an. Weitere interessante Informationen über Kreuzfahrten rund ums Mittelmeer finden Sie auf www.mypics.at