Eine junge Weinrebe auf Schieferboden Erste Hinweise auf den Weinanbau in Malaga finden sich mit der Ankunft der Phönizier an der spanischen Küste im 8. Jahrhundert nach Christus. Dabei brachten sie ihre eigenen Weine und weinhaltigen Getränke aus dem arabischen Raum mit. Sie bewiesen sich als gute Lehrer und führten die hier wohnenden Menschen in die Kunst der Weinherstellung ein. Der Weinanbau rund um Malaga wurde zu einer der wichtigsten Einnahmequellen der heimischen Bevölkerung, was Funde alter Münzen aus römischer Zeit beweisen. Denn auf den Prägungen waren Weinblätter und Trauben abgebildet. Ein weiteres besonders gut erhaltenes Relikt ist ein viereckiges Fermentierbecken für Wein. Dieses befindet sich in Cartama, rund 30 km von Malaga entfernt und ist ein Teil ärchologischer Funde aus jener Zeit, die man in den letzten Jahren gemacht hat.

Während der Herrschaft der Al-Andalus, so werden die arabischen Eroberer genannt, baute man Wein in den Bergen und Hügeln rund um Malaga an. Man nannte ihn Xarab al Malaqui. Bekannte Dichter und Literaten dieser Epoche bezeichneten ihn in ihren Poesien als "Honig Analusiens". Im Jahre 1224 organisierte Philipp August König von Frankreich die erste urkundlich belegte Weinwahl. Daran nahmen auch Winzer aus Malaga mit ihren Weinen teil. Bei dieser Weinmesse erhielt der süsse Malaga-Wein die Bezeichnung "Der Kardinal der Weine". Zu entgültigem Ruhm gelangte der Wein aus Malaga, als der spanische Botschafter in Moskau im Jahre 1791 der russischen Zarin Katarina II. ein paar Kisten süssen Malaga-Wein schenkte. Sie war so begeistert, dass sie alle Weine, die aus Malaga stammten, von den Steuern befreite.

Malaga-Wein eine geschützte Marke

Im Jahre 1806 schliessen sich mehrere Winzer aus Malaga zu einer Vereinigung zusammen, um ihre Weine besser vermarkten zu können. Dies sollte der Vorläufer der heutigen Winzergenossenschaft von Malaga sein. Auf Bitten der ansässigen Weinproduzenten wurde am 05.02.1926 der Wein aus Malaga als Markenname geschützt und in das Register der Industrie- und Handelskammer von Madrid eingetragen. Von 2001 - 2004 wurden die Herkunftsbezeichnungen "Sierra de Malaga", "Malaga" und "Pasas de Malaga" für den Süsswein und Rosinen aus der Region eingeführt.