Die Innenbereich der Stierkampfarena von Malaga La Plaza de Toro (Stierkampfarena) liegt im östlichen Distrikt von Malaga und im gleichnamigen Viertel "La Malagueta". Ihr Bau begann 5. April 1874 durch den leitenden Architekten Joaquin Rucoba. Zur ihrer feierlichen Einweihung 1876 fand auch gleich der erste Stierkampf statt, mit damaligen lokalen Grössen wie Rafael Molina, Antonio Carmona und Manuel Rodriguez. 1976 erhielt die Arena zum hundertjährigen Jubiläum die Anerkennung als Kunsthistorisches Denkmal und 1981 wurde sie in die Liste der Kulturgüter Spaniens aufgenommen. Aktuell ist sie im Besitz der Stadtverwaltung von Malaga, die sich auch um die Instandhaltung der Arena kümmert.

Das Fundament der Arena ist im Sechseck gebaut, während ihr Baustil orientalisch gehalten ist. Ihr Durchmesser beträgt 52 Meter. In der Arena finden 9500 Zuschauer Platz. Weiter gehören zu der Anlage Ställe für die Stiere, Pferde und Maultiere (Kreuzung zwischen Esel und Pferd) sowie eine Schlachterei. Ebenfalls befindet sich in der Arena eine Krankenstation, die voll ausgestattet ist und im Notfall medizinische Hilfe leisten kann. Die Stierkampfarena von Malaga gehört zur ersten Kategorie (dass heisst es werden hier nur professionelle Kämpfe abgehalten) in Spanien. In ihr finden viermal im Jahr grosse Veranstaltungen statt. Dazu gehören die beiden Corridas in der Osterwoche und die Events in der Feria von Malaga, die im August stattfindet. Im September wird zu Ehren der Schutzpatronin von Malaga "La Virgen Santa Maria de la Victoria" ebenfalls ein Stierkampf veranstaltet.

Besichtigung der Stierkampfarena

Die Tribüne der Stierkampfarena von Malaga Ein Besuch der Arena lohnt sich in jedem Fall, auch wenn man dem Stierkampf kritisch gegenübersteht. Die Architektur und das Flair sind sehr beeindruckend. Da allerdings nur wenige Reiseführer gezielt auf die Arena hinweisen und auch vor Ort praktisch keine Werbung für den Besuch der Arena gemacht wird, ist es etwas schwierig in die Anlage zu gelangen. Am besten orientieren Sie sich an den knappen Öffnungszeiten des Stierkampfmuseums, das sich in der Stierkampfarena befindet. Da aber auch auf dieses nur ganz unscheinbar mit einem DIN A4-Blatt an einem der Arenatore hingewiesen wird, sollten Sie etwas Geduld und offene Augen mitbringen. Sind Sie erst einmal in der Anlage, können Sie sich auf der Zuschauertribüne weitesgehend frei bewegen.

Das Museum

Das Stierkampfmuseum 'Antonio Ordonez' von Malaga Ein kleines Highlight ist das Stierkampfmuseum "Antonio Ordonez". Es befindet sich im oberen Teil der Arena. Hier sind Gegenstände und Kleidung berühmter Stierkämpfer, die das Museum als persönliche Gaben erhielt, ausgestellt. So z.B. die Tracht von Rafael Molina, dessen Spitzname "El Lagatijo" war. Oder medizinisches Gerät, was man zur damaligen Zeit benutzte. Und natürlich auch das erste Plakat von 1876, das die Einweihung der Arena ankündigte. Es ist wirklich ein Kleinod und wird von den Verantwortlichen liebevoll gepflegt. Das Museum ist täglich, ausser Montags, von 11 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 1,80 Euro. Die Arena kann man gut vom Zentrum Malagas in ungefähr 20 Minuten zu Fuss am Paseo del Parque vorbei erreichen. Oder aber mit dem Stadtbus der Linie 23, der direkt an der Stierkampfarena vorbeifährt.

Barrierefreiheit: Nur bedingt zugänglich mit Begleitperson